Spendenlauf am HBG

Das HBG bewegt sich – für eine bewegte Schulzeit
Am 11.06.2018 fand an unserer Schule ein Spendenlauf aller Jahrgangsstufen statt, um Geld für die bewegte Pausengestaltung zu sammeln. Dazu ist jede Jahrgangsstufe in einer Schulstunde 20 Minuten am Stück gelaufen und hat im Vorhinein Spender gesammelt, die einen gewissen Geldbetrag pro Runde geben wollen. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, denn die Schülerinnen und Schüler erliefen insgesamt 2088 Runden und einen Betrag von 2362,17€. Organisiert und durchgeführt durch die Leistungskurse Sport und Sozialkunde der 11. Jahrgangsstufe lief die Veranstaltung reibungslos und ich wollte mich bei allen HelferInnen dafür bedanken.
Die besten Spenden-SammlerInnen:
1.     Hannah Schwarm (210€) Klasse 5a                    1.   Jahrgangsstufe 5 (890,56€)
2.     Lilly Schreier (160€) Klasse 9b                           2.   Jahrgangsstufe 9 (377,99€)
3.     Louisa Schnabel (135€) Klasse 9a                      3.   Jahrgangsstufe 6 (311,50€)

Die besten LäuferInnen:
1.     Francesco Marinese (15) Klasse 8a                     1.   Jahrgangsstufe  6 (408)
2.     Leon Geib (14) MSS 12                                         2.   Jahrgangsstufe  5 (332)
3.     Fabiano Kretzer (12) MSS 11                                3.   Jahrgangsstufe 7 (265)

J. Adlfinger & J. Schuster

> Bericht und Fotos: Spendenlauf HBG <

Ausflug zur Ausstellung „Matheliebe“

Am Donnerstag, den 21. Juni, trafen wir uns im Foyer mit unserem Mathelehrer Herrn Barth
und Frau Frommhold, die uns an diesem Tag begleiteten. Mit dem Zug fuhren wir gemeinsam
nach Heidelberg, denn unser Ziel an diesem Morgen war die Ausstellung „Matheliebe“ in der
Mathematik-Informatik-Station in der Kurfürstenanlage in Heidelberg.
Dort angekommen wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt mit jeweils einer studentischen
Hilfskraft, die uns alles erklärt hat und uns eine Führung gab. Wir haben vieles erklärt bekommen,
hauptsächlich wo außer den Bereichen, die man bereits kannte, die Mathematik gebraucht
wird. Beispielsweise braucht man die Mathematik beim Straßenbau, um zu wissen,
wie man eine Kurve baut, damit Autos sie alle befahren können. Außerdem haben wir gesehen,
wie vielfältig Mathe sein kann und dass die Mathematik nicht nur das ist, was man sich
darunter vorstellt. Zusätzlich lernten wir unter anderem auch etwas über Fraktale, den Satz
des Pythagoras und Fibonacci-Zahlen. Fibonacci-Zahlen sind bestimmte Zahlen wie
1,2,3,5,8,13…., mit welchen der Mathematiker Leonardo Fibonacci im Mittelalter das Wachstum
der Kaninchenpopulation beschrieb. Später stellte sich heraus, dass man mit der Folge
auch zahlreiche Wachstumsvorgänge der Pflanzen beschreiben kann.
Nach dem die Führung vorbei war, durften wir uns alleine noch einmal alles ansehen und viele
Dinge ausprobieren. Auch dann, als wir Fragen hatten, bekamen wir immer Hilfe der Mitarbeiter. Weiterlesen