Rückblick auf den Kulturabend 2017

 

Bereits zum dritten Mal fand am Freitag, den 10.11.2017 der Kulturabend am Heinrich-Böll-Gymnasium statt. Unter der Schirmherrschaft des Vereins der Freunde versammelten sich Schüler-, Lehrer- und Elternschaft zu Performance, Musik und Kunst. Die diesjährigen Beiträge standen unter dem Motto „Schöne neue Welt: Träume – Wirklichkeiten – Utopien“. Die Gesangsklasse der Jahrgangsstufe 5 (Leitung: Betz) begrüßte die Gäste mit den Songs „Welcome“ und „Calypso“. „Ist neu immer besser?“

In ihren Grußworten rekurrierten der Schulleiter Herr Hartmann und Herr Günther vom Verein der Freunde auf Shakespeares The Tempest sowie Huxleys Roman Brave New World und schufen Sensibilität für die ausgestellten Werke der Schülerinnen und Schüler. Frau Carvalho, Kunstlehrerin am HBG, lehnte sich in ihrer kurzen Einführung zur Ausstellung an die These des Sozialpsychologen Harald Welzer an, nämlich der Notwendigkeit von Utopien und Fantasien
in politisch bewegten Zeiten. Daran orientierte sich eine ganze Bandbreite von Schülerarbeiten aus verschiedenen Jahrgangsstufen, darunter analoge Bildmanipulationen, abstrakte Fantasiezeichnungen, Architekturmodelle der Zukunft, Drucke zu den Themen „Traum und Wirklichkeit“ und vieles mehr.
Auch die Kulturklassen der Schule hatten im Unterricht das Thema aufgearbeitet und präsentierten ihre kreative Umsetzung in Form von Theaterbeiträgen (Frommhold / Scheuber / Gerstner). Die Neuntklässler luden ein zu einer „CoolTour – kleine Zeitreise durch die Metropolregion“, während die Achtklässler eine szenische Interpretation von Rose Ausländers Gedicht „Schatten im Spiegel“ darboten. Die Grundkurse des Fachs Darstellendes Spiel (11-13: Schön) zeigten postdramatisches Theater, eine Szene aus Ödipus und Koffergedichte. Auch die Musik kam an diesem Kulturabend nicht zu kurz. Die Bläser-AG (Leitung: Scheuber) performte, ebenso die Solisten Cemile Büyükkakac und Lisa To (Violine), Yunus Yildiz (Klavier) und aus den Lehrerreihen Anne Fekadu und Volker Schuhmacher (Gesang und Gitarre). Alles in allem ein gelungener Abend, der viel kreatives Potenzial unserer Schüler zum Vorschein brachte und inzwischen zu einer festen Institution unserer Schule geworden ist.
Ein großer Dank ergeht an alle Beteiligten für ihr außerordentliches Engagement.

(Text: Riedler, Fekadu / Bilder: Carvalho)

> Beitrag mit weiteren Fotos als pdf Dokument zum Herunterladen