Auf den Spuren der Römer in Trier

Wie jedes Jahr entdeckten Schülerinnen und Schüler der 7. Lateinklasse das antike Trier. Frau Herold u. Herr Stöckl begleiteten die Schülergruppe, die vom 15. Mai bis zum 19. Mai in der Jugendherberge direkt an der Mosel untergebracht war. Von Montag bis Mittwoch standen das antike sowie spätantike Trier auf dem Programm (Amphitheater, Kaiserthermen, Basilika, Dom, Gräberfeld, …). Die Schülerinnen u. Schüler hielten vor Ort oder abends im Schulungsraum der Jugendherberge ihre entsprechenden Referate zu den antiken Denkmälern. Am Donnerstag ging es in das Umland von Trier, wo das Heiligtum bei Tawern, die Igler Säule, die Villa Borg und die Villa Nennig, ebenfalls antike Stätten, besucht wurden. Am Freitag vor der Heimreise besuchten alle Schülerinnen und Schüler die Porta Nigra, das Wahrzeichen von Trier. Die Trierfahrt hat eine lange Tradition am HBG und wurde ursprünglich von Frau Sahin, ehemalige Lateinlehrerin am HBG, ins Leben gerufen.