Frankreichaustausch 2018

Der Frankreichaustausch findet am Heinrich-Böll-Gymnasium im 2-Jahres-Rhythmus statt. Die Partnerschaft mit dem Collège Kerentrech in Lorient hat eine langjährige Tradition.
Am 11. April 2018 war es wieder soweit: 19 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 erwarteten mit Spannung die Ankunft ihrer französischen Austauschpartner aus der Bretagne. Nach einem ersten Kennenlernen in den Gastfamilien begleiteten die französischen Schülerinnen und Schüler am nächsten Morgen ihre Austauschpartner in den Unterricht, um einen Einblick in den Schulalltag in Deutschland bzw. am HBG zu gewinnen.

Am Mittag wurden die Austauschteilnehmer von der Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, Frau Jutta Steinruck, feierlich im Rathaus empfangen. Ludwigshafen und Lorient pflegen als Partnerstädte sehr aktive freundschaftliche Beziehungen.
Im Anschluss folgte eine Führung der Gruppe durch das Wilhelm-Hack-Museum. Am Freitag hatten die französischen Gäste Gelegenheit, bei einer Stadtführung die Stadt Speyer zu erkunden.
Das Wochenende in den Gastfamilien bot den Jugendlichen die Möglichkeit zum intensiven sprachlichen und kulturellen Austausch, zum Entdecken der Pfalz und Umgebung. Einen Höhepunkt des Programms bildet immer die Exkursion nach Heidelberg, zu der sich die französischen Schülerinnen und Schüler am Montag aufmachten. Im Fokus der Altstadtführung stand insbesondere die Bedeutung Heidelbergs als älteste Universitätsstadt Deutschlands. Ebenso kamen die Gäste in den Genuss der Besichtigung des Schlosses und des Studentenkarzers. Große Freude bereitete den Schülerinnen und Schülern die Besichtigung des Barockschlosses Mannheim am darauffolgenden Dienstag, denn nachdem sie einige Informationen zum kurfürstlichen Alltag und der Festkultur erhalten hatten, durften sie sich kostümieren und einen Tanz einstudieren. Beendet wurde der Aufenthalt der Gruppe aus Lorient mit einem Besuch des Luisenparks.

Der Gegenbesuch der deutschen Schülergruppe in der Bretagne fand vom 22. bis 30. Mai statt. Am ersten Tag lernten die Schülerinnen und Schüler bei einem Stadtrundgang Lorient kennen. Das Verkosten von regionalen Produkten und feinen Backwaren in den Markthallen – Marché de Merveille – erfreute die Gemüter. Der nächste Tag war gefüllt mit der Besichtigung des Museums der Stadt Hennebont, die den Jugendlichen die bretonischen Regionalkultur und Traditionen und die Geschichte des Fluss- und Seehandels näher brachte. Am Abend empfingen Vertreter der Stadt Lorient die Ludwigshafener Gäste im Rathaus.

Besonders großen Anklang fand bei den Schülerinnen und Schülern eine Exkursion auf die Atlantikinsel Île de Groix, deren malerische Sandstrände, weitestgehend unberührte Natur und kleine Fischerdörfer im Rahmen einer Wanderung erkundet wurden.
Ein weiteres Ausflugsziel bildete die Zitadellenstadt Port-Louis. Eine Museumsrallye durch das Musée de la Compagnie des Indes gab Aufschluss über die Geschichte der großen Handelsgesellschaften des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Quimper wurden im Rahmen einer Fotorallye entdeckt und den Abschluss des Ausflugsprogramms bildete ein Bummel innerhalb der Stadtmauern von Concarneau.

Der Austausch war für alle Beteiligten eine sehr bereichernde Erfahrung: Der persönliche Kontakt zwischen den Austauschpartnern fördert den Erwerb sozialer und interkultureller Kompetenzen, erweitert den Wissenshorizont über Land und Leute und schafft im Sinne des modernen Fremdsprachenlernens reale Kommunikationsanlässe.

Im Schuljahr 2017/2018 wurde der Austausch am Heinrich-Böll-Gymnasium hauptverantwortlich von Frau Fekadu organisiert, unterstützt durch Frau Mütz. Auf französischer Seite leitet Frau Toussaint die Schulpartnerschaft, unterstützt durch Herrn Guillotin.

Text & Fotos: A. Fekadu

Text und Fotos > Homepageartikel_Austausch

Heinrich-Böll-Gymnasium