Raum der Stille

StilleSeit Dezember 2013 gibt es am Heinrich-Böll-Gymnasium einen Raum der Stille. Das ist ein Raum in der Schule, an dem es keinen Lärm, keinen Stress und keine Noten gibt. In diesem Raum darf man einfach „da sein“, durchatmen und (wieder) zu sich selbst finden.

Der Raum liegt neben der Bibliothek und war ursprünglich als Ruheraum für den G8GTS-Bereich gedacht. So entstand die Wandgestaltung in einer Projektwoche. Im Jahr 2013 haben wir uns entschieden, einen Raum der Stille einzurichten, der der ganzen Schulgemeinschaft offensteht und vielseitig genutzt werden kann.

In einem Arbeitskreis aus Lehrern und Schülern haben wir die Einrichtung geplant und durchgeführt. Finanziell unterstützt wurden wir von einem Förderprogramm des Bistums Speyer und durch private Sachspenden. Als staatliche Schule haben wir uns für einen Raum der Stille des universell-nichtspezifischen Typs entschieden, in dem alle Religionen und Konfessionen ihren Platz finden, aber auch Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, die keiner Konfession angehören.

Zur Zeit nutzen wir den Raum auf viele verschiedene Weisen:

  • als Rückzugsort zum Lesen und Entspannen für die Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause
    (Öffnungszeiten: Mo: 12.45 h – 13.15 h und Di-Do: 12.45 h – 14.00 h)
  • für meditative Phasen im Unterricht, z.B. für Fantasiereisen, Meditationen und zum Geschichtevorlesen
  • für Gespräche in Klassenleiterstunden
  • zum Lesen und Vorlesen in der Lese-AG
  • für Andachten, z.B. im Advent

Weitere Fotos