Schülerinnen und Schüler des HBG gedenken in verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen der Opfer nationalsozialistischer Gewalt

80 Jahre Reichspogromnacht

Schülerinnen und Schüler des HBG gedenken in verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen der Opfer nationalsozialistischer Gewalt

Am 9. November 1938 wurden in der Reichspogromnacht jüdische Wohnungen, Geschäfte und Synagogen verwüstet, geplündert oder angezündet. Tausende  Juden wurden misshandelt, verhaftet oder getötet.

Mit einer Reihe von Veranstaltungen wurde am Heinrich-Böll-Gymnasium an die Ereignisse vor 80 Jahren erinnert. Bereits im September war Anita Lasker-Wallfisch, 93-jährige Überlebende des Holocausts, als Zeitzeugin an unserer Schule zu Gast. Tief bewegt verfolgten die Schülerinnen und  Schüler die Schilderungen von Frau Lasker-Wallfisch über ihre Erlebnisse in Auschwitz und Bergen-Belsen.

Am 8. November berichtete Frau Judith Rhodes in einer Veranstaltung mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 bis 11 über das Schicksal ihrer Mutter, Frau Ursula Michel aus Ludwigshafen, die mit einem der letzten Kindertransporte nach England reiste und so der Vernichtung durch die Nationalsozialisten entkam.

Ebenfalls am 8. November beteiligte sich der Leistungskurs EK1 der Jahrgangsstufe 10 von Herrn Marcel Barth an der Aktion „Erinnerung aufpolieren“ des Arbeitskreises „Ludwigshafen setzt Stolpersteine e.V.“ und putzte die Stolpersteine für Familie Wetzlar in der Karolina-Burger-Straße.

Der Leistungskurs DE 1 der Jahrgangsstufe 11 von Frau Gotsmann ist zudem eingebunden in das Opernprojekt „Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung“ von Viktor Ullmann. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit der im KZ Theresienstadt entstandenen Oper und gestalteten Texte für das Programmheft und die Website des Projekts. Der Verein „Ludwigshafen setzt Stolpersteine e.V.“ produziert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Pfalztheater Kaiserslautern und dem Opernstudio Kaiserslautern-Mannheim mehrere Aufführungen des Werks in Ludwigshafen und Umgebung; Premiere ist am 2. Dezember 2018.