Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Bewegte Schule

„HBG, beweg‘ dich!“

Schon im letzten Schuljahr wurde das Konzept der „bewegten Schule“ ausprobiert. Ab diesem Schuljahr (2018/2019) wird es fester Bestandteil des Schulalltags. Doch was steckt eigentlich hinter dem Konzept?

Das Problem: Die SchülerInnen halten sich fast den ganzen Tag im Schulgebäude auf – und dann meist auch im Sitzen. Das Bedürfnis nach Bewegung kann so kaum gestillt werden und die Aufmerksamkeit lässt im Laufe des Unterrichtstages nach.

Das Konzept der „bewegten Schule“ verbindet Lernen und Schulalltag mit mehr Bewegung. Studien belegen, dass Bewegung zu einer besseren Sauerstoffversorgung des Gehirns sorgen. SchülerInnen, die während des Unterrichts bewegt lernen oder sich im Schulalltag mehr bewegen, werden also wacher und können sich so besser konzentrieren. Auch die Lernmotivation kann durch bewegte Pausen gesteigert werden.

Bewegung wird am HBG sowohl im Unterricht als auch in den Hofpausen gefördert. So wird der Unterrichtsstoff durch bewegte Unterrichtsmethoden vermittelt, denn der Unterricht ist besonders dann effektiv, wenn der Schüler nicht nur liest oder zuhört, sondern wenn er selbst aktiv wird. Auch in Lernzeiten werden kurze Bewegungspausen eingelegt. Dabei geht es nicht darum, den Lernstoff zu ersetzen, sondern diesen zu vertiefen.

Alle LehrerInnen des HBG haben Zugriff auf einen stetig wachsenden Pool an Bewegungsspielen und -übungen, die sie täglich in Lernzeiten oder im Unterricht einsetzen können. Ein Beispiel für eine kurze Bewegungspause ist das Bewegungsspiel „Touch Down“: Die SchülerInnen stellen sich vor ihren Stuhl und beginnen auf der Stelle zu laufen. Ein Spielleiter gibt das Kommando „rechtes Knie“: Jetzt müssen alle SchülerInnen das rechte Knie auf ihre Stuhlsitzfläche bringen. So werden nach und nach verschiedene Körperteile zur Sitzfläche des Stuhles gebracht und die SchülerInnen in Bewegung versetzt.

Für die Hofpausen können die SchülerInnen des HBG die Tischtennisplatten, Fußballtore und Basketballkörbe nutzen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich jederzeit Sport- und Spielgeräte aus dem Spieleschrank zu leihen. Um den Pausenhof noch etwas bewegter zu gestalten, werden in Kürze Hüpf- und Bewegungsspiele auf dem Schulhof angebracht. Die finanziellen Mittel dafür konnten die SchülerInnen des HBG durch einen Spendenlauf im Schuljahr 2017/ 2018 sammeln. Durch den Spendenlauf und die Unterstützung des Vereins „Freunde des HBG“ war es auch schon möglich, eine weitere Tischtennisplatte bereitzustellen.

SCU